Autor Beiträge

19. August 2015 um 11:14

@Schnullerbacke hat wahrscheinlich alle Spiele selbst einmal getestet und liegt seit Tagen betrunken unterm Tisch 😀

25. August 2015 um 14:15

So Freunde der Currywurst. Man wird ja mal noch 3 Wochen Urlaub machen dürfen 🙂 Während ihr hier also fleißig Vorschläge gebracht habt, lag ich entspannt in der Sonne Sardiniens und habe die 5 grade sein lassen 😀 Nun aber mal los und stückweise eure Vorschläge aufarbeiten. Los geht’s mit dem Kartentrinkspiel „Esel“ und „Busfahren“. @Herzi<3: „Bierpendel“ ist ürbigens kein Trinkspiel mit Karten.

<strong style=“margin: 0px; padding: 0px; border: 0px; outline: 0px; font-size: 14px; color: #505050; font-family: ‚Open Sans‘, Tahoma, Verdana, sans-serif; line-height: 22.3999996185303px; background-image: initial; background-attachment: initial; background-size: initial; background-origin: initial; background-clip: initial; background-position: initial; background-repeat: initial;“>Trinkspiele mit Karten – Sammlung der besten Kartentrinkspiele:

  • Der „Esel“:
    Esel gehört zu den Karten-Trinkspielen, die fast jederzeit und überall und in großen Gruppen gespielt werden können. Die Spieleranzahl variiert hier zwischen 3 bis zu 18 Spielern. Die Gruppe benötigt lediglich ein Skat-Kartenspiel (ab 10 Cent bei Amazon) und reichlich Alkohol. Zum Spielablauf: Jeder Trinkspieler bekommt 3 Karten vorgelegt. Ein Spieler bekommt nur 2 Karten. Die Karten liegen verdeckt vor jedem Spieler, dürfen aber eingesehen werden. Nun gibt einer der Spieler mit 3 Karten eine Karte an den Spieler mit 2 Karten. Und so weiter. Ziel ist es drei gleiche Karten zu besitzen (z.B. drei Könige, Damen und drei mal die 9). Wer das Ziel erreicht hat, ist fertig. Verloren hat derjenige, der zuletzt drei gleiche Karten vor sich liegen hat. Der ist der Esel und muss reichlich trinken.
  • Busfahren:
    Das Kartentrinkspiel Busfahren ist bisher noch relativ unbekannt, hat aber Potenzial ein „Klassiker“ zu werden, da es bereits ab 2 Spieler gespielt werden kann, die Spieleranzahl kein Maximum kennt und, die Spielhärte als „hart“ einzustufen ist und es lediglich ein Kartenspiel benötigt und reichlich Alkohol. Beste Voraussetzungen also das Spiel fast überall spontan spielen zu können. Zum Spielablauf: Jeder Trinkspiel erhält der Reihe nach eine Karte. Solange, bis jeder Spieler 4 Karten hat. Bevor sich die Spieler die Karten ansehen dürfen, müssen sie eine Frage richtig beantworten (dazu gleich mehr). Ist die Antwort richtig, darf der Spieler an die anderen Spieler „Schlücke“ verteilen. Ist die Antwort falsch, muss er selber trinken.
    1. Runde: Der Spieler muss sich entscheiden: Schwarz oder rot.
    2. Runde: Der Spieler muss sich entscheiden: Ist die zu ziehende Karte jetzt höher oder niedriger als in der Runde zuvor. Ist sie gleich, trinken alle.
    3. Runde: Der Spieler muss sich entscheiden, hat die Farbe der zu ziehenden Karte einen höheren Wert oder einen niedrigeren (Die Reihenfolge ist absteigend vom Wert Kreuz – Pik – Herz – Karo). Bei gleicher Farbe, trinken alle.
    4. Runde: Der Spieler muss erraten, welche Farbe er zugeteilt bekommt. Der Clou: Liegt er falsch, trinken alle. Die vierte Runde sorgt also i.d.R. für den absoluten Abschuss der Trinkspieler 😀

25. September 2015 um 13:28

Hallo,

mich wundert es ehrlich gesagt auch ein bisschen, dass „Circle of Death“ noch nicht in der Sammlung vorhanden ist bzw. aufgenommen wurde. Ich kenne dieses Spiel auch unter dem Namen „Circeln“ und während meiner Teenagerzeit haben wir es häufig und gerne gespielt.

Dafür benötigt man eigentlich nur ein normales Kartenspiel. Die Karten werden verdeckt auf den Tisch gelegt und man überlegt sich vorher für jede Karte eine Aktion oder ein Spiel. Ich kenne es z.B. so, dass man bei einer 7 sofort trinken muss, bei einer 8 aussetzen muss, bei einer 10 Marken aufgezählt werden müssen (wem keine mehr einfällt, der muss trinken) und bei einem König oder einem Ass eine Regel aufgestellt wird, die für alle Mitspieler und für die gesamte Dauer des Spiels gilt (hier kann man z.B. die Benutzung von Vornamen, Schimpfworten oder Verben verbieten.)

Für weitere Informationen zu diesem Spiel einfach mal googeln. Bei Wikipedia findet man z.B. eine recht gute Erklärung zu diesem Spiel mit einigen Beispielen für Aktionen für die einzelnen Karten.

 

28. September 2015 um 11:08

Danke AK, dass du für das das Karten-Trinkspiel „Circle of Death“ eine Beschreibung erstellt hast. Ich möchte an der Stelle noch „Ring of Fire“ ergänzen.

  • Ring of Fire:
    Vorbereitung: Für das Saufspiel „Ring of Fire“ wird ein normales Skat-Kartenspiel benötigt. Als Getränke wird Schnaps und Softtrinks (Mischung, Bier, Sekt, usw.) bereitgestellt. Außerdem werden mindestens drei Spieler benötigt, um „Ring of Fire“ spielen zu können.
    – Zu den Spielregelen: Stellt in die Mitte des Tisches ein Glas mit Schnaps. Mischt am besten verschiedene Sorten miteinander, damit es eine extrem harte Mischung wird. Jetzt mischt ihr die Karten und platziert die Karten mit der Rückseite nach oben rund um das Glas. Die erste Karte zieht das schwächste Mitglied in eurer Runde. Freiwillige vor 😉 Spielen also Frauen mit, zieht die erste Karte die jüngste Frau. Sind es nur Männer, zieht der jüngste Mann die Karte. Ist der aber gut im trinken, zieht eben der schwächste unter euch die Karte. Ist das Thema durch, werden ab jetzt Karten im Uhrzeigersinn gezogen.
    Die Bedeutung der schwarzen Karten (Kreuz und Pik):
    * Die „7“: Der Kartenzieher stellt seinen linken Nachbarn eine beliebige Frage. Wer zuerst Emotionen zeigt (z.B. lacht) trinkt. Zeigt keiner Emotionen, fragt der Gefragte seinen linken Nachbarn. Und so weiter. Bis eben einer Emotionen zeigt.
    * Die „8““: Der Kartenzieher behauptet etwas, dass auf ihn nicht zutrifft aber auch möglichst viele andere. Zum Beispiel: „Ich habe diese Fussball im TV geschaut“. Auf all diejenigen, auf die Behauptung zutrifft, trinken 5 Schluck Softtrink.
    * Die „9“: Der Kartenzieher erstellt eine Regel, die für eine ganze Runde gilt. Zum Beispiel: Jeder Spieler muss eine Runde lang nach jedem Satzende, „Pups“ sagen. Wer es vergisst, ein Schluck Schnaps.
    * Die „10“: FUCK! Bei der zehn trinkst du selbst zehn Schlücke Bier oder Sekt. Alternativ 2 Schlücke Schnaps.
    * Die „Ass“
    : Du hast noch was im Glas? Das trinkst du jetzt auf Ex.
    – 
    Die Bedeutung der roten Karten (Herz und Karo):
    * Die „7“: „Heaven Shall Burn“ – wer zuletzt beide Arme in den Himmel reist und schreit wie verrückt, der trinkt 1 Schluck Schnaps.
    * Die „8“: „Wasserfall“ – Jetzt muss es schnell gehen. Alle haben ihr Glas am Mund. Der Kartenzieher trinkt den ersten Schluck. Setzt er ab, trinkt sein rechter Nachbar. Setzt der ab, trinkt sein rechter Nachbar, usw. Ziel ist es, das ruckzuck über die Bühne zu bringen. Wie ein Wasserfall. Schläft einer in der Runde oder vermasselt es massiv, trinkt er noch 3 Schlücke Schnaps hinterher. Vollkleckern beim trinken zählt übrigens nicht als „vermasseln“ und gehört dazu 🙂
    * Die „9“: „Schatten“ – suche dir einen Kumpel der dein Schatten wird. 1 Runde lang muss dein Schatten jeden Schluck trinken, den du auch trinken musst.
    * Die „10“: Du hast 10 Schlücke Schnaps zur Auswahl und kannst wählen, wer die zehn Schlücke trinken muss. Die Schlücke gerne aufteilen (3 du, 2 du und 5 du!).
    * Das „Ass“: Wähle ein Mitspieler, der sein Glas auf Ex trinken muss.

„Ring of Fire“ ist ein super super lustigen Saufspiel. Man kann die Spielregeln beliebig verändern, die restlichen Karten noch mit Regeln belegen und so weiter. Man kennt „Ring of Fire“ auch als „Ringeltrinken“ oder „Hahn im Korb“. Viel Spaß und schickt uns Bilder wenn ihr das Spiel gespielt habt 🙂

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 9 Monate von  Schnullerbacke.

8. Oktober 2015 um 21:00

Mafia, habe ich hier noch nicht gefunden. Spielen wir immer.

Bei diesem Spiel können 4 bis 8 Mitspieler mitmachen. Das Kartenspiel wird auf die Anzahl Mitspieler reduziert. In diesen vier Karten müssen genau ein As und ein Bube enthalten sein. Nun werden die Karten verteilt. Der Spieler, der den Buben zieht, ist der Cop und legt die Karte offen vor sich ab. Die anderen halten ihre Karten bedeckt. Der Spieler mit dem As ist der Mafiaboss. Der Mafiaboss (und kein anderer) muss einem anderen Spieler sehr vorsichtig und unauffällig einen Wink geben (durch Augenzwinkern oder ähnliches). Wer meint, einen Hinweis bekommen zu haben, sagt „Der Deal ist gelaufen!“Der Cop muss nun versuchen den Mafiaboss zu enttarnen. Er zeigt mit dem Finger auf den Mitspieler, den er verdächtigt. Die Person muss daraufhin ihre Karte aufdecken. Wenn der richtige Mafiaboss gefunden wurde, ist die Runde zu Ende. Hierbei muss der Cop bei jeder Person trinken, die er zu Unrecht verdächtigt hat. Ist der Mafiaboss enttarnt, muss er die Anzahl nicht enttarnter Mitspieler in Gläsern trinken. Erwischt der Cop den Mafiaboss beim Hinweisgeben, ist die Runde beendet und er muss drei Gläser trinken.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 9 Monate von  2310Hercules.

22. Oktober 2015 um 8:19

Klopf die Karte:

Karten werden gemischt und der erste Spieler deckt eine Karte auf. Er sagt dabei die erste Karte in Reihenfolge (2). Der nächste Spieler deckt eine Karte auf und sagt “3”. So geht das weiter bis die aufgedeckte Karte mit der “Angesagten” übereinstimmt. Dann Klopfen alle mit den Händen auf diese Karte drauf. Der Langsamste muss trinken. Bei einem aufgedeckten Ass muss immer geklopft werden. Neubeginn bei leerem Stapel!

haben wir zu 6 gespielt, war ganz witzig, mehr sollten es dann aber auch nicht sein.

2. Februar 2016 um 14:17

Schaut mal das habe ich noch gefunden:

Die Karten werden alle auf dem Tisch verstreut und nacheinander gezogen.

Vorab: 1Schluck = 1Schluck von gemischtem hochprozentigem Alkohol

Allgemeine Regeln die immer gelten :
Es darf von niemanden etwas unmittelbar aus der Hand genommen werden, es muss immer erst auf dem Tisch oder sonst wo abgelegt werden. Tut man das nicht muss man einen Schluck getrunken werden.

Karten Erklärungen :
2: der Spieler muss sein Glas in einem Zug leeren, egal wie voll es ist.
3:“Make a Rhyme“ – der Spieler der die 3 gezogen hat , fängt an in vollständigen Sätzen zu reimen, wem kein Reim einfällt verliert und muss 1 Schluck trinken.
4:“Bottle&Cake“ es wird gezählt , alle Zahlen die durch 5 teilbar sind oder die eine 5 enthalten werden bottle genannt , alle Zahlen die durch 7 teilbar sind oder eine 7 enthalten werden cake genannt. Wer eine falsche Zahl sagt verliert und muss 1 Schluck trinken.
5: Der linke Nachbar muss 1Schluck trinken.
6: Der rechte Nachbar muss 1 Schluck trinken.
7+8+9: Es werden 7-9 Schlücke auf einen oder mehrere Spieler verteilt.
10:Der rechte und der linke Nachbar müssen jewails 3 Schlücke trinken, und man darf 4 weitere Schlücke verteilen.
Bube: Man ist Highlander(männlich) oder Frau Klockmann (weiblich) , man darf nur noch gesiezt oder mit Highlander / Frau Klockmann angesprochen werden. Wer einen duzt muss 1Schluck trinken. Außerdem muss man für jeden zweiten verteilten Schluck 1Schluck mittrinken.
Dame: „Ritual“ Rituale kann sich jeder Spieler selbst ausdenken, es können simple Gesten seien wie vor dem trinken an die Stirn hauen , oder auch kompliziertere wie z.B. man darf nur noch Englisch reden , oder kein ja oder nein mehr sagen. Wer ein Ritual nicht einhält muss einen Schluck trinken.
König: „Wasserfall“ Derjenige Spieler der den König gezogen hat fängt an zu trinken , gleichzeitig fangen alle anderen Spieler an zu trinken. Sobald der der angefangen hat absetzt, darf der zweite absetzen nach ihm der dritte und so weiter.
Ass: „Chinmaster“ der Chinmaster darf sich eine bestimmte Geste(z.B. den Finger auf die Nase halten) aussuchen die er zu irgend einem Moment machen kann. Der Spieler der es als letzter nachmacht muss 1 Schluck trinken.

ich habe es selber noch nicht gespielt, finde es aber sehr lustig

22. August 2016 um 21:03

Hallo zusammen,

wir erstellen gerade ein neues Karten-Trinkspiel und würden gerne im Vorfeld soviele Meinungen wie nur möglich einsammeln. Ziel ist es eine grafisch ansprechende Kings Cup Variante zu zeichnen, die Ihrersgleichen sucht.

Wir haben erst vor wenigen Tagen mit dem Projekt begonnen. Das Spiel wird „Drunken Royals“ heissen. Die Facebook-Seite ist seit gestern verfügbar (http://www.facebook.com/DrunkenRoyals)

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr Euch an dem Projekt lebhaft beteiligt. Feedback ist sehr erwünscht!

[caption id="" align="alignnone" width="960"]Drunken Royals Trinkspiel - erste Skizzen Drunken Royals[/caption]

Lasst uns gemeinsam ein richtig cooles Trinkspiel entwerfen – Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Unsere Webseite ist noch in Arbeit und noch offline (http://www.drunken-royals.de).

Viele Grüsse

Friedrich

30. November 2016 um 20:55

Weiß ja nicht. Gefällt mir nicht so recht. Bin sowieso kein Freund von Trinkspielen. Aber hin und wieder erwischt mich mal eins.

Die Grafiken sind aber gut gemacht. Schaut schon ziemlich professionell aus. Was soll es am Ende kosten?

30. November 2016 um 21:04

Hallo lilliput,

schön, dass Dir die Grafiken gefallen. Es ist super-viel Arbeit ins Design geflossen. Zu Deiner Frage: Es soll unter 10,- EUR kosten. Beim Kauf über Amazon Prime ist der Preis inkl. Versandkosten. Wir wollen es auch später über unsere Webseite verkaufen. Da planen wir ebenfalls 10,- inkl. Versandkosten. 🙂 viele Grüsse

13. Oktober 2017 um 6:56

Was mir gerade noch einfällt: Mit Lügenmax kann man doch eigentlich auch ganz gut ein Trinkspiel verknüpfen. Dazu wird einfach getrunken, wer entweder des Lügens überführt wurde oder wer auf eine Lüge hereingefallen ist. Allerdings dürfte das dann ziemlich schnell gehen und der Tisch ist am Ende…

27. Januar 2018 um 20:50

Hallo zusammen,

Ich kann noch das Trinkspiel „Kloppen“ empfehlen, macht auch sehr viel Spass, vorallem mit mehr Leuten.

Kloppen

 

27. Juni 2018 um 12:07

Also wenn man sich mal richtig aushebeln möchte, dann sollte man „Pyramide“ spielen!