[wpdreams_ajaxsearchpro id=1]
„Meine Hand“ ♦ Hochzeitsspiel
18. September 2014
0
Männliche HandMit etwas Vorbereitung, haben Sie ein Hochzeitsspiel was das Brautpaar nicht erwartet. Bild: Dreamstime.com / Sebastiang

Geeignet für die ganze Familie. Der Spaß kommt erst zum Schluss und bedarf Vorbereitung. Das Hochzeitspaar wird von Ihren Geschenken begeistert sein. Oder erhalten Sie am Ende doch nur Ihre Hand? Jetzt hier anschauen! 

Ablauf „Meine Hand“

  • Zur Vorbereitung, müssen Sie die verschiedenen unten aufgeführten Produkte kaufen.
  • Diese Produkte, müssen Sie dem Hochzeitspaar übergeben sobald Sie genannt werden.

Text:

Es brauchst ein Ruf wie Donnerhall,
übern ganzen Erdenball,
die Name feiern hier nun heute
Ihre Hochzeit, liebe Leute.

Die ganze Welt hat nachgedacht,
wie man Euch wohl´ne Freude macht.

Australien und auch Afrika,
Nord- und Südamerika,
Europa, Asien und so weiter,
alle spenden froh und heiter.

Das erste schöne Festpräsent,
kommt vom schwarzen Kontinent:
Sie schicken Euch mit lieben Gruß
diese kleine Kokosnuss.

Die Schweiz beschloss in den Kantonen,
Ihr braucht keine Kaffeebohnen,
Sie schickt Euch heut´ die obligate,
echte Schweizer Schokolade.

St. Peter Ording hoch im Norden,
ist auch aufmerksam geworden.
Sie bitten Euch zu Tisch
mit einer Dose Fisch.

Die Ungarn wollten auch was geben,
Sie wünschen Euch ein langes Leben.
Herzlich laden Sie Euch ein,
zu Salami und auch Wein.

Auch Österreich, unser Nachbarstaat
hat ein Präsent für Euch parat.
Ratet mal, was ich dort schnorrte?
Mozartkugeln -beste Sorte-.

Beim Königshaus in Niederland,
seid Ihr auch schon gut bekannt,
wenn er auch noch wachsen muss:
Für Euch ist dieser Pflanzengruß.

Ägypten wollte auch nicht ruh´n
und irgend etwas für Euch tun.
Drum brachten Sie zum Postversand,
dieses Gläschen Wüstensand.

Italien, das meist lebt vom Pumpen,
ließ sich diesmal auch nicht lumpen,
es schickt Euch frei und franco
diese Flasche Vino bianco.

Auch Frankreich hat Euch nicht vergessen,
hier liebt man ja das gute Essen,
drum lasst euch das Baguette gut munden
in vertrauten Runden.

Aus Spanien grüsst die Volee,
Euch liebes Brautpaar mit „Ole“
Als Zeichen Ihrer Sympathie
ein Glas Oliven schicken Sie.

Indien ist ein armes Land,
trotzdem zeigt es sich kulant,
Es schickt, was es dort gibt „on masse“:
eine frische Ananase.

Auch die Türkei im nahen Osten
ließ sich diesen Tag was kosten.
Sie schickt Euch, bitte nicht verübeln,
ein paar frische Knoblauchzwiebeln.

Ganz zum Schluss kommt noch der Deutsche,
mit ner ganz besond´ren Gabe.
Er hat lange nachgedacht,
womit man Euch ´ne Freude macht.

Es sollte auch noch obendrein
etwas ganz Besond´res sein.
Kosten sollt es auch nicht viel
(Geiz ist jedoch nicht im Spiel!)

Was selbst der Papst nicht kann erlangen,
was Gandhi durfte nie empfangen,
Clinton wartet heut noch drauf,
Jelzin sucht´s im Dauerlauf.

Helmut Kohl wird Sie nie drücken,
sag ich mal aus freien Stücken,
Queen Elisabeth Sie nie bekam,
Steffi Graf Sie nie entgegen nahm.

Frau Merkel nur träumt davon,
für Obama bleibt es Illusion,
was der Schah nicht mehr erlebte,
wonach Hans Albers ewig strebte,
das kriegt Ihr -wie soll´s anders sein-
Ihr liebes Brautpaar, ganz allein,
Ihr Glücklichsten in diesem Land,
Ihr sollt Sie schütteln MEINE HAND.

Material: Kokosnuss, Schweizer Schokolade, Dose Fisch, Salami, Wein, Mozartkugeln, Blumen, Wüstensand, Flasche Vino bianco, Baguette, Glas Oliven, Ananas, Knoblauchzwiebeln

 


Nachricht schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen